Schulterriemen für meine Handtasche


Ich bin ja schon immer ein großer Fan von Streifen. Meine Lieblingstasse hat Schwarzweiße,  Ringelsöckchen liebe sowieso und ein paar Hosen tummeln sich im Schrank mit Gallon Streifen, die eh grad absolut Trendy sind. Und genau die Kontraststreifen haben mich auf die Idee gebracht, meiner roten Umhängetasche mit einem Schulterriemen ein Update zu verpassen. Im Netz bin ich fündig geworden und hab das passen Material gefunden. Noch auf die Lieferungen gewartet (Spannung stieg jeden Tag…..)  und ein bisschen getüftelt, hab ich heute für Euch:

Ihr braucht:

  • Gurtband Breite 40mm feste Qualität
  • gestreiftes Hutband 40mm
  • Karabiner 40mm (z.B. bei Dawanda)
  • Handtasche, am liebsten aus dem Schrank oder Second Hand
  • Maßband
  • Nähmaschine
  • Schere
  • Stoffklammern / Wäscheklammern

Die Bänder hab ich alle über Ebay gefunden. Es gibt aber mittlerweile unzählige Seiten im Netz, die schon gemusterte Gurtbänder verkaufen. Wichtig ist nur, dass der Schulterriemen nicht zu dünn ist. Da mein gestreiftes Hutband nicht wirklich dick ist, hab ich noch zusätzlich das Taschenband in schwarz dazu gekauft. Die Handtasche ist aus meinem Schrank und hat auf ihr Upcycling gewartet :)

Messt mit einem Maßband ab, wie lange der Schulterriemen werden soll. In meinem Fall wollte ich 120cm haben. Dazu kommen noch auf jeder Seite 6 cm. Endmaß war dann für Beide Bänder 132 cm.

Legt die beiden Bänder aufeinander und fixiert sie mit Wäscheklammern oder Stoffklammern. Meine waren mal eine Gratisbeigabe einer Nähzeitschrift. Sehr praktisch die Dinger und fixieren beide Stoffbänder wirklich gut.

Näht nun beide Seite aufeinander. Knapp am Rand mit einem geraden Stich. Testet vorher an einem kleinen Rest, ob die Nadelstärke auch passt. Eher eine etwas dickere Nadel einspannen, als zu dünn.

Fädelt in die Karabiner ein und macht einen Umschlag von 5,5 cm.

Mit den Klammern von beiden Seiten gut fixieren, damit auch nichts wegrutschen kann. Wäre schade, wenn es dann am Ende total schief wird und man wieder alles auftrennen muss.

Beginnt unten mit dem Nähen. Die Naht einmal vor, einmal zurück und wieder vor nähen. Jetzt könnt Ihr die Klammern lösen.

Arbeit drehen, ca. 2 cm zum Gurtende hin nähen, drehen, eine Naht parallel zur ersten Naht setzen, Arbeit noch mal drehen, zurück zur ersten Naht nähen und das letzte mal drehen und über die erste Naht noch mal drüber saußen und am Ende vernähen.

So ensteht ein Rechteck und das Ende des Taschengurts ist toll vernäht und kann nicht mehr aufgehen. Ich war total überrascht, dass sich das Material so gut nähen lässt. Auf der anderen Seite das ganze Spiel wiederholen.

Entfernt den bestehenden Schulterriemen der Handtasche. Hab ich gleich in meine Bastel-Restekiste gepackt. Wer weiß, kann ich bestimmt für irgendwas anderes gut gebrauchen.

Den neuen Riemen einhaken und fertig ist die Tasche mit ganz neuem Style. Echt, ich bin total happy dass es so gut geklappt hat. Das war mit Sicherheit nicht das letzte Mal, dass ich einen Schulterriemen für ne Tasche genäht habe.

Toller Nebeneffekt, die Umhängetasche ist viiiiiel bequemer als vorher. Ja, ich bin verliebt in meine neue tolle Tasche :) :) :)

Habt noch alle einen tollen Abend. Ich kuschle mich nach getaner Arbeit aufs Sofa und werde das Regenwetter so genießen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.