Schlichtes Trachtentuch


Der goldene Oktober hat uns in den letzten Tagen so einige Sonnenstunden geschenkt. Perfekt, da hab ich viel im Garten und rund ums Haus geschafft. Abends hab ich noch ein paar Strickstunden eingelegt, meine Gelenke haben sich nicht wirklich gefreut, dafür ist aber ein Dauerprojekt fertig geworden. Ein Trachtentuch wollte ich schon lange, aber kein Klassisches. Ich kombiniere gerne verschiedene Stilrichtungen miteinander und hab lange im Netz und etlichen Geschäften nach etwas Passendem gesucht. Letztendlich hab ich mir jede Menge Sockenwolle gekauft und los gelegt.

Du brauchst:

  • Sockenwolle (14 Stück 50g ~ 210m) in anthrazit
  • Sockenwolle Pink
  • Sockenwolle Rot
  • passende Stricknadeln (2,5) und Häkelnadel
  • Schere

Das Tuch selbst ist ein absoluter Strickklassiker. In jeder Hinreihe werden jeweils am Anfang und am Ende eine Masche zugenommen. Die Rückreihe wird einfach kraus rechts gestrickt:
1. Reihe: 3 Maschen anschlagen
2. Reihe: Die ersten 2 Maschen rechts stricken (1. = Randmasche), die Letzte (3. Masche) abheben
3. Reihe: Randmasche stricken, 2. Masche stricken und daraus eine Zuname bzw. diese Masche doppelt stricken (jubadoo Anleitung)
4. Reihe: Alle Maschen (incl erste Randmasche) rechts stricken, die letzte Masche (Randmasche) abheben
5. Reihe: Randmasche rechts stricken, 2. Masche verdoppeln wie in Reihe 3, 3. Masche rechts stricken, Zuname in der 4. Masche und Randmasche abheben.
6. Reihe: sie Reihe 4
.
.
.
Zunahmen werden immer in der 2. Masche bzw. der vorletzten Masche gemacht. So entsteht ein gleichmäßiges Dreieck. Damit der Knötchenrand entsteht wird immer die erste Masche rechts gestrickt und die Letzte abgehoben.

Stricke das Tuch so lange, bis du die gewünschte Größe erreicht hast. Tipp: markiere dir die Seite, auf der du zunimmst, mit einem Faden oder einem Maschenmarkierer. So hab ich immer an der richten Stelle für das Trachtentuch zugenommen.


Das hat mich doch einige Nerven gekostet. Zwischendrin ist mir doch tatsächlich ein paarmal die Nadel gebrochen. Ich bin zwar ein großer Fan von Bambus Nadeln, hab die dünnen aber dann gegen andere getauscht.

Die letzte Reihe hab ich ganz normal abgekettet. Am Ende hatte ich 570 Maschen. Für jede Reihe hab ich eine halbe Stunde gebraucht. Deshalb bin ich auch seit Januar dran gesessen. Mein Kater wollte das Trachtentuch gleich nicht mehr hergeben ;)

Die Borte für das Tuch wird gehäkelt. Mach zuerst 2 Reihen feste Maschen mit der roten Sockenwolle. Auf dem Bild siehst du die seitliche Kante des Tuchs. Der Knötchenrand ist echt perfekt, um eine Häkelborte anzusetzen. Auf dem Foto kannst du gut sehen, wie sich das Maschenbild zusammenfügt.

Die dritte Reihe der Borte besteht aus einer tief gestochenen festen Masche (es wird in die erste Reiche eingestochen) und anschließend eine Kettmasche in die nächste Masche gehäkelt. Einmal rundherum und die Borte ist fast fertig.

In der letzten Reihe häkelst du Krebsmaschen. Im Prinzip sind das nur festen Maschen, aber in die andere Richtung gehäkelt. Du beginnst die Reihe und häkelst feste Maschen von links nach rechts. Hier noch ein link zu nadelspiel.com. Da wird es wunderbar per Video erklärt.

Das Tuch ist fertig und ist ein wundervolle Alternative zum Schal. Bestimmt wird es ein Dauerbegleiter. Das Trachtentuch ist genauso geworden, wie ich das wollte. Bin echt total happy. Ob ich demnächst wieder so ein „Dauerprojekt“ anfange, steht in den Sternen…..

Nächste Woche sind Ferien, da wollte ich mal wieder die Nähmaschine laufen lassen aber zuerst wird noch an der Halloween Deko gebastelt. Da bekommen wir besuch zum feiern und essen und ich freu mich jetzt schon riesig drauf.

 

Verlinkt auf Creadienstag, Handmade on Tuesday und Dienstagsdinge

6 Gedanken zu „Schlichtes Trachtentuch

  1. Conny

    Sehr schönes Tuch! Ich stricke auch gerade eins, brauche inzwischen für eine Reihe gute 20 Minuten… Daher habe ich es am Wochenende auf die Seite gelegt und etwas anderes angefangen;) Ich hoffe, ich kann mich noch aufraffen, es zu beenden, wenn ich dein hübsches Tuch sehe, ist das schon ein Motivationsanschubser für mich :) LG Conny

    Antworten
    1. Tine

      Respekt, 20 Minuten ist auch ordentlich. Am Ende war es ne halbe Stunde pro Reihe. Hab zwischendrin auch immer was anderes gemacht. Jetzt ist es perfekt, es wird kalt…. Liebe Grüsse

      Antworten
  2. Manu

    Das Tuch ist wunderschön geworden und klasse das Du Durchgehalten hast. Bei so feiner Wolle braucht man ewig für eine Reihe, aber es fühlt sich dann auch viel feiner an als mit höherer Nadelstärke.
    Die Bambusnadeln mag ich auch nicht, mir brechen die auch ab und ab, das nervt! Kommentar meiner Mama, „Wie strickst Du denn, wie ein Bauarbeiter?“ *g* Keine Ahnung!
    Ich find Dein Tuch super und die umhäkelte Kanteist macht das Ganze zum Glanzstück.
    LG
    Manu

    Antworten
  3. Claudia

    Super, gefällt mir sehr gut!
    Vielen Dank auch für die Anleitung! Darf ich fragen von welcher Firma die Sockenwolle ist?

    Viele Grüße
    Claudia

    Antworten
    1. Tine

      Leider keine bestimmte Sockenwolle (grau). Die hab ich bei einem Sonderposten Verkauf mal günstig bekommen 🙃 pink und rot sind von Buttinette 😊 da gibt es mega viele Farben zur Auswahl. Liebe Grüße 👍🏻

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.