Goldeier und kleine Dekokörbchen

Hattet Ihr ein tolles Osterwochenende? Uiui, wir haben wie immer zu viel gegessen und gönnen uns noch die letzten paar ruhigen Stunden, bevor uns der Alltag wieder fest in seiner Hand hat. Die letzten Tage waren wir viel unterwegs und haben die gemeinsame Zeit sehr genossen. Das Wetter hätte noch ein bisschen mehr mitspielen können. Heute hatten wir zum Brunch noch ganz liebe Freunde zu Besuch. Für die Osterdeko habe ich gestern Abend noch ein paar Körbchen gebastelt. Die klassischen Ostereier und meine Goldeier färbten wir letzte Woche schon. Wie was funktioniert hat, zeig ich Euch jetzt:

ostern2015_001

Ihr braucht:

  • Goldrausch von Heitmann (Eierfarbe und Goldfolie)
  • gekochte Eier
  • Essig
  • Latexhandschuhe

ostern2015_002

Kocht die Eier hart, egal ob braune oder weiße Eier. Ich empfehle Euch gute Latexhandschuhe zu tragen und eine ebenso gute Unterlage für die Färbeaktion zu nutzen. Sonst habt Ihr danach eine riesige Sauerei 😀

ostern2015_003

Die Eier werden mit den Grundfarben erst grundiert. Legt dafür die Eier in die Hand, tropft die Farbe auf das Ei und „schmiert“ die Farbe mit den Händen auf die Eier. Da in der Packung nur die Grundfarben, Gelb – Blau – Rot vorhanden sind, habe ich zum Gelb noch einen Tropfen Blau dazu gegeben. Ergab ein tolles metallisches Grün. So lange verreiben, bis die Farbe richtig klebt. Dann die Goldfolie (tolle Anleitung dabei) fest darauf drücken. Ergibt einen super Effekt und dei edlen Goldeier sind fertig. Abkühlen lassen und die Edeldeko ist fertig.

ostern2015_004

Klassisch gefärbte Eier haben wir natürlich auch noch gemacht. Die besten Erfahrungen habe ich nach wie vor mit Flüssigfarben zum Kaltfärben gemacht. Bei unserem Bauern bekomme ich nur braune Eier und da müssen die Farben einfach gut decken. Farblich sortiert sehen die Eier gleich in der Schachtel super stylisch aus.

ostern2015_005

Ihr braucht:

  • Modelliermasse z.B. Plastiform
  • Teelichtgläser

Die Modelliermasse ein dünne Stränge ausrollen. Wickelt Diese über und um das Teelichtglas. Am Boden festdrücken und noch etwas Masse dazu geben, dass eine schöne Fläche entsteht. Dann einfach trocknen lassen. Auf auf die Heizung, dann geht das auch über Nacht. So dünne ausgerollt geht das immer schneller. Wenn Ihr wollt das trockene Körbchen noch in der Wunschfarbe lackieren oder anmalen.

ostern2015_006

Etwas Gras rein, Goldeier platzieren und ab zur Tischdeko. Nach Ostern einfach ein Teelicht rein und dann könnt Ihr das hübsche Körbchen das ganze Jahr stehen lassen.

Noch ein kleiner Tipp zu meinem diesjährigen Osterstrauch. Wie Ihr einen einzelnen Ast in einer großen Vase ohne viel Aufwand fixiert, das zeig ich Euch noch kurz:

ostern2015_007

Ihr braucht:

  • 2 gleich lange Äste, die in die Vase passen
  • Alufolie
  • etwas Heu
  • getrocknetes Moos

Mit dem Bindedraht fixiert die Äste oder Holzstangen zu einem Kreuz. Drückt das Kreuz etwas in die Vase und bindet den Ast noch mit dem Draht am Kreuz fest. Alufolie drauf und flach andrücken. Kaschiert die Folie zuerst mit Heu und dann legt das getrocknete Moos darauf. Voila, super kaschiert und für ein bisschen Deko ist noch Platz.

ostern2015_008

Den Krabblehasen findet Ihr hier zum nachbastlen. Jetzt häkel ich noch meine Mütze fertig, ist ja doch noch etwas kälter. Das Ergebnis gibt es in ein paar Tagen. Ostern ist fast vorbei, ich werd heut Abend auf jedenfall noch ein bisschen naschen. Genießt noch Euren Abend und fühlt Euch gedrückt.

Ich bin ein Selbermacher mit Herz und Seele. Infiziert hat mich meine Oma mit ihrer großen Bastelschublade und meine unglaublich kreative Mama. Ich bin der gute Mix, der gerne Handarbeitet, mit Farben kreativ wird oder auch mal zur Schleifmaschine greift. Das findet Ihr Alles auf meinem Blog oder Instagram. Knutsch, Eure Tine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.